Die Diagnostik der Zukunft

Das fluidlab R-300 ist das kleinste und praktischste Fluidanalysegerät auf dem Markt. Es kombiniert ein vollwertiges Spektrometer mit einem hochauflösenden Mikroskop, um die analytische Leistung zu verstärken. Eine Vielzahl von testspezifischen Probenträgern ermöglicht die Durchführung einer breiten Palette von Flüssigkeitsanalysen für Immunoassays, kinetische Enzymreaktionen und anorganisch-chemische Analysen.

Die Integration einer intelligenten Software-Suite und miniaturisierter Hardware ermöglicht die Entwicklung des fluidlabs in einem kompakten und tragbaren Design. Dank integrierter, wiederaufladbarer Batterien sind Messungen außerhalb des Labors direkt am Point-of-Need möglich. Die intuitive Touchscreenoberfläche garantiert höchste Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit.

fluidlab mit acella

Das fluidlab R-300

spectrometer

Das fluidlab beinhaltet das kleinste, verfügbare Hochleistungsspektrometer. In der Standardkonfiguration bietet das Modul ein nahezu vollständiges VIS-Spektrum von 425 bis 750 nm mit einer spektralen Auflösung von weniger als 2 nm. Volle optische Transmissions-, Reflexions- und Absorptionsmessungen können problemlos durchgeführt werden. Eine kundenspezifische Erweiterung des Spektrums (z.B. für UV-Messungen) ist auf Anfrage möglich.

camera

Das integrierte Mikroskop der nächsten Generation erfasst Bilder von Partikeln in einem überaus großen Sichtfeld (FOV 2,3 x 2,3 x 2,3 mm²) und gewährleistet eine hohe statistische Sicherheit bei jedem Testergebnis. Der optische Ausgang wird anschließend von anvajos intelligenter, mathematischer Rekonstruktionssoftware verarbeitet, die hochauflösende Bilder liefert. Dies ermöglicht den Einsatz des fluidlabs in Zellzähl- und Klassifizierungsverfahren in klinisch relevanten Zellkonzentrationsbereichen (von 500 Zellen/µl bis zu 50.000 Zellen/µl).

neuronal_network

Robuste und schnelle Bildsignalverarbeitung und datenparallele Operationen kombiniert mit hoher Rechenleistung ermöglichen eine effiziente Analyse von Mikroskopbildern und Spektren direkt im fluidlab (lokale Verarbeitung, kein Cloud-Service erforderlich). Darüber hinaus gewährleisten maschinelle Lernmethoden, wie z.B. Deep Neural Networks, eine genaue Zählung und Klassifizierung der optischen Ausgänge mit sofortigen, quantitativen Ergebnissen. 

clouddata

Die WLAN-Kommunikationsschnittstellen ermöglichen Software-OTA-Updates, digitales Messaging und den sicheren Datentransfer zu etablierten Drittsystemen wie Krankenhaus-, Arzt- und Laborinformationssystemen (KIS, AIS, LIS). Kundenspezifische Datenverbindungen, z.B. zu Cloud Computing Services, können auf Anfrage unterstützt werden.

Element 57

Die eigenständige, autarke und netzunabhängige Datenverarbeitung auf dem lokalen Gerät macht es zu einem zuverlässigen System, das den Schutz aller Daten gewährleistet.

Element 58

Eine auf dem neusten Stand der Technik befindliche grafische Benutzeroberfläche (GUI) ermöglicht eine einfache und intuitive Steuerung des fluidlabs über einen sensiblen, aber robusten Touchscreen. Von einfachen Tests bis hin zur erweiterten Gerätekonfiguration und -anpassung gestaltet die GUI die Analyse von Flüssigkeiten einfach.