Innovative Labormessgeräte von anvajo.com

Die Forschung soll vorangetrieben werden und nicht durch unnötig umständliche, zeitaufwendige Routineverfahren gehemmt werden. 

Aus diesem Grund hat sich anvajo die Entwicklung von innovativen und progressiven Lösungen für die Analyse von Flüssigkeiten zur Aufgabe gemacht.

Das Ziel ist es, die Arbeit im Labor so einfach und zeitsparend wie möglich zu gestalten.

Gleichzeitig sind die von anvajo verwendeten Technologien präzise und zuverlässig.

Zusätzlich arbeitet anvajo an der weltweit kompaktesten Universalplattform für Flüssigkeitsanalysen. 

Die von anvajo entwickelten Point-of-Care Lösungen für die Labordiagnostik sollen zu schnelleren Ergebnissen und folglich früheren Handlungsentscheidungen führen.

Die interdisziplinären Labormessgeräte sind dabei universell und unabhängig vom Arbeitsplatz einsetzbar.

Platzsparend: Vergrößern Sie Ihre Arbeitsfläche mit unserem handlichen fluidlab R-300

Bei Spektrometern handelt es sich in der Regel um große Labormessgeräte, die an einen festen Standort im Labor gebunden sind. Diese nehmen viel Platz ein und lassen wenig Raum zum Arbeiten oder für andere Laborgeräte.

Der Bedarf nach einem automatischen Zellzähler als separates Gerät verkleinert die Arbeitsfläche zusätzlich und kann zu einem Platzmangel führen.

Das fluidlab R-300 wirkt diesem Problem auf zwei Weisen entgegen. 

Zum einen handelt es sich hierbei um ein sehr kleines Labormessgerät, wodurch es sehr gut in eine Hand passt.

Zum anderen kombiniert es zwei Geräte in einem. Dadurch wird kein zusätzliches Gerät auf der Arbeitsfläche benötigt.

Ortsunabhängig: Nutzen Sie Ihren Laboranalysator direkt am Bedarfsort

Das fluidlab R-300 ist nicht nur wegen seiner kleinen Größe handlich. Sein geringes Gewicht macht es zudem zu einem tragbaren Labormessgerät.

Messungen können damit unter der sterilen Werkbank oder auch an anderweitigen Arbeitsplätzen innerhalb des Labors durchgeführt werden.

Welche Messverfahren können mit dem fluidlab R-300 durchgeführt werden?

Dank der Kombination aus Spektrometer und Zellzähler eignet sich das R-300 für diverse Messverfahren wie zum Beispiel:

  • Extinktionsmessung von Flüssigkeiten
  • Streulichtmessung bei der Bestimmung der optischen Dichte einer Bakterienkultur
  • Zellzählung
  • Viabilitätsmessung ohne Anfärben der Zellen

 

Diese Geräte kann das fluidlab R-300 ersetzen

Da das fluidlab R-300 ein Spektrometer und einen Zellzähler in einem Gerät vereint, macht es eine manuelle Zählkammer sowie einen zusätzlichen automatischen Zellzähler überflüssig.

Das neuronale Netzwerk zählt die Zellen zuverlässig und eine Viabilitätsmessung wird ohne Verwendung von Farbstoffen durchgeführt. 

Weiterhin wird kein zusätzliches Spektrometer gebraucht, da das Spektrometer des R-300 Extinktionen im Bereich von 375 nm – 700 nm misst. 

Mit 375 – 700 nm deckt das Spektrometer des fluidlab R-300 nahezu das gesamte Spektrum ab. 

Die Extinktion von Flüssigkeiten kann mittels einer Standartküvette, welche in einen Adapter im R-300 positioniert wird, gemessen werden.

Abhängig von der Art der Messung können unterschiedliche Adapter eingesetzt werden.

Die LED Lichtquelle des R-300 wird vor der Messung eingeschaltet. Das Licht passiert die Küvette mit der Flüssigkeit und wird anschließend detektiert.

In welchen Bereichen das Spektrometer genutzt werden kann und weitere Informationen zur Funktion sowie zusätzliche Information zur Streumessung mit dem R-300 sind hier zu finden.

Dank der digitalen holographischen Mikroskopie des R-300 ist eine Zellzählung und eine Viabilitäsbestimmung möglich.

Die Zellzählung erfolgt dabei vollautomatisch, denn Machine Learning Algorithmen wie bspw. Neuronale Netzwerke bewerten die Zellzahl und die Viabilität.

Das neuronale Netzwerk analysiert aus dem Hintergrund extrahierte Zellen, indem es zwischen Zellformen unterscheidet und die Lebensfähigkeit der Zelle misst.

Auf diese Weise erfolgen die Zellzählung und die Viabilitätsmessung schneller, einfacher und spezifischer als mit der Standardmethode. 

Dadurch muss keine manuelle Zählung mehr durchgeführt werden, die unpräziser und aufwendiger ist. 

Zur Messung wird der Probenträger des R-300 mit der vorbereiteten Probe befüllt und in den Adapter eingesetzt. Wie diese Schritte erfolgen, ist  hier in einem Video dargestellt. 

Die Messung erfolgt dann automatisch. Weitere Informationen zur Zellzählung mit dem R-300 finden Sie hier.

 

Unterscheiden sich die Funktionen des fluidlab R-300 zu herkömmlichen Labormessgeräten?

Anders als bei anderen Zellzählern, wird beim fluidlab R-300 eine neue Technologie der Mikroskopie angewandt. Es handelt sich dabei um die digitale holographische Mikroskopie. 

Diese erzeugt sogenannte “Hologramme” der Zellen. Diese Hologramme enthalten Informationen, welche bei Hellfeld-Bildern nicht erfasst werden. 

Zur Analyse mittels des neuronalen Netzwerks werden die Zellen aus dem Hintergrund extrahiert und die benötigten Informationen ermittelt. 

Dank dieser Technologie werden die Zellen nicht nur zuverlässiger gezählt, sondern es wird zusätzlich ihre Viabilität ohne die Verwendung von Farbstoffen gemessen. 

Das Spektrometer des R-300 funktioniert wie die meisten Spektrometer ebenfalls mit Licht, welches die Flüssigkeit passiert und am Ende detektiert wird. Als Lichtquelle besitzt es allerdings eine LED-Leuchte, während andere Spektrometer über eine Xenon Lampe verfügen. 

Mit einer spektralen Auflösung von ca. 2 nm ist es genauer als andere Spektrometer, bei denen die Auflösung bei ca. 5 nm liegt. 

Sie sind an einem multifunktionalen Labormessgerät wie dem dem fluidlab R-300 interessiert? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter info@anvajo.com. 

Welchen Automatisierungsgrad bietet das fluidlab R-300?

Das fluidlab R-300 zählt die Zellen automatisch und gibt sie direkt als Konzentration in Zellen/µL an. 

Die Zellkonzentration kann vom Gerät aber auch automatisch in Zellen/mL umgerechnet werden. 

Zusätzlich erkennt das neuronale Netzwerk die lebenden Zellen automatisch und kann sie von toten Zellen, Zellbruchstücken oder anderen Partikeln unterscheiden.

 

Vergleichsweise geringe Kosten für universelle Einsatzmöglichkeiten

Beim Kauf eines fluidlab R-300 erhält man zugleich ein Spektrometer und einen automatisierten Zellzähler. 

Daraus ergibt sich eine erhebliche Kostenersparnis, denn das fluidlab R-300 liegt in einem ähnlichen Preissegment wie andere Spektrometer. Im Gegensatz zu diesen, kommt es mit einem integrierten Zellzähler daher. 

Um ein persönliches Angebot für das R-300 einzuholen, kontaktieren Sie gerne unseren Kundenservice unter info@anvajo.com.

Für welche Anwendungsgebiete ist das fluidlab R-300 geeignet?

Das fluidlab R-300 bietet eine große Bandbreite an Anwendungsgebieten. Durch das Abdecken der zwei am häufigsten genutzten Methoden in der Zellkultur – der Spektrometrie und der Zellzählung – ist es universell einsetzbar.

So eignet sich das fluidlab besonders für Forschungszwecke und kann in der Grundlagenforschung verwendet werden. 

 

Wie sieht mit dem fluidlab R-300 die Zukunft der Laboranalyse aus?

Derzeit besitzt das R-300 eine CE-Zertifizierung. 

Ziel ist es, mit dem R-300 in der Zukunft auch die humanmedizinische und klinische Diagnostik zu revolutionieren, indem es schnelle und zuverlässige Ergebnisse liefert. 

Dabei soll auch die Analyse von Blutkörperchen eine Rolle spielen.

 

Möchten Sie das fluidlab R-300 kostenfrei und unverbindlich testen?

 

Jetzt Testgerät anfordern