FAQ's

General

Kontaktiere uns telefonisch oder per Mail und vereinbare einen persönlichen Vorführtermin. Unsere Produkt-Spezialisten kommen direkt zu dir ins Labor und du kannst das fluidlab R-300 kostenfrei testen. Mehrmals im Jahr stellen wir auch auf nationalen und internationalen Messen aus. Folge uns  in den sozialen Medien, um keinen Termin zu verpassen und dich vor Ort mit unserem Team auszutauschen.

Wir aktualisieren unsere Homepage regelmäßig im Hinblick auf neue Produktentwicklungen und geplante Anwendungen. Dort können Sie sich außerdem für unseren Email-Newsletter anmelden.

Das fluidlab R-300 ist mit einer CE-Kennzeichnung gemäß der anwendbaren EU-Regularien für Laborgeräte gekennzeichnet. Das fluidlab R-300 ist nur für Forschungszwecke einsetzbar.

Wartung

Probleme oder Fragen zu Messungen können über das mitgelieferte Benutzerhandbuch gelöst werden. Sollten darüber hinaus Fragen offen bleiben, wenden Sie sich gerne mit einer E-Mail an unser Support-Team (support@anvajo.com).

Das Gerät ist nicht wasserdicht und sollte möglichst nur trocken, mit einem weichen Mikrofasertuch oder im Laborumfeld mit einem weichen Einmal-Papiertuch abgewischt werden. In folgendem Video wird die Reinigung des fluidlab R-300 nochmals ausführlich erklärt.

Die Messkammer kann mithilfe der mitgelieferten Reinigungsstäbchen gesäubert werden. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können die Reinigungsstäbchen zuvor mit 99%igen Isopropanol befeuchtet werden. In folgendem Video wird die Reinigung der Messkammer nochmals ausführlich erklärt.

Das fluidlab R-300 kombiniert die zwei zentralen Labortechnologien “Spektrometrie” und “Mikroskopie” in einem Gerät. Die anvajo-Technologie fußt zum einen auf dem holographischen Mikroskopie-Verfahren. Das optische Signal wird dabei von anvajo´s mathematischer Rekonstruktions-Software verarbeitet. Maschinelle Lernmethoden, wie z.B. Deep Neural Networks, gewährleisten anschließend eine genaue Zählung und Klassifizierung.Neben dem Mikroskop ist das fluidlab R-300 zudem das kleinste, verfügbare Spektrometer. Das Spektrum kann zwischen 375 nm und 700 nm, mit einer spektralen Auflösung von weniger als 2 nm, aufgenommen werden. Volle optische Transmissions-, und Absorptions-Messungen können somit problemlos durchgeführt werden.

Analyse

Das fluidlab R-300 kombiniert die zwei zentralen Labortechnologien “Spektrometrie” und “Mikroskopie” in einem Gerät. Die anvajo-Technologie fußt zum einen auf dem holographischen Mikroskopie-Verfahren. Das optische Signal wird dabei von anvajo´s mathematischer Rekonstruktions-Software verarbeitet. Maschinelle Lernmethoden, wie z.B. Deep Neural Networks, gewährleisten anschließend eine genaue Zählung und Klassifizierung. Neben dem Mikroskop ist das fluidlab R-300 zudem das kleinste, verfügbare Spektrometer. Das Spektrum kann zwischen 375 nm und 700 nm, mit einer spektralen Auflösung von weniger als 2 nm, aufgenommen werden. Über den gesamten Wellenlängenbereich können optische  Absorptions-Messungen somit problemlos durchgeführt werden.

Unser Spektrometer ist im Wertebereich von 0 - 2,5  linear bei einer photometrischen Genauigkeit von 0.01 oder 1 %. Das Spektrum kann zwischen 375 nm und 700 nm, mit einer spektralen Auflösung von weniger als 2 nm, aufgenommen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Leistungsbericht des Spektrometers.

Unser Cell Counter weist eine hohe Korrelation (99%ige Genauigkeit, Bestimmtheitsmaß R²=0,9956) sowohl mit dem manuellen Verfahren (Neubauer Kammer), als auch mit etablierten automatisierten Zellzählern auf.

Die Bestimmung der Viabilität erfolgt mit dem fluidlab R-300 färbungsfrei. Zytotoxische Effekte werden eliminiert und präanalytische Schritte reduziert. So sparen Sie sich bei der Präanalytik kostbare Zeit, erhöhen die Stabilität der Zellen und Vermeiden den Kontakt mit gesundheitsgefährdenden Färbemitteln.  Die Unterscheidung von toten und lebenden Zellen Erfolg durch unsere innovative Optik auf Basis des refraktiven Index einer Zelle. 

Robuste und schnelle Bildsignal-Verarbeitung und daten-parallele Operationen kombiniert mit hoher Rechenleistung ermöglichen die Durchführung der automatischen Zellzählung innerhalb von 60 Sekunden.

Der Cell Counter kann Zellen zwischen 3 μm und 80 μm zählen. Unter anderem lässt sich so die Anzahl von Primärzellen, Hefezellen oder Algen bestimmen. Die Viabilität lässt sich für Zellen zwischen 8 μm und 80 μm bestimmten. 

Unsere neuronalen Netze sind mit einer repräsentativen Anzahl von Zellformen antrainiert worden, wodurch sie gelernt haben, generell Zellen von Verunreinigungen zu unterscheiden. Mit folgenden Zelltypen wurde dies bisher validiert:

Usability

Durch ein flexibles Adapter-System unterstützt das fluidlab R-300 sowohl Standard-Küvetten für spektrophotometrische Messungen als auch Glas-Probenträger verschiedener Schichtdicken für die automatisch Zellzählung und färbungsfreie Viabilitätsbestimmung.

Küvetten können entsprechend der standardmäßigen Verwendung in Photospektrometern 1:1 in unserem fluidlab R-300 verwendet werden. Für die Nutzung der Zellzähl-Anwendungen, empfehlen wir initial immer die acella 100 (20 μl Kammervolumen, 100 μm Kammerhöhe) zu nutzen. Für Suspensionen mit kleinen Zellen am oberen Konzentrationslimit empfehlen wir auf eine kleinere Probenträger-Variante auszuweichen (acella 50 oder acella 20). Wenn du dir unsicher bist, welche acella für deinen Anwendungsfall die richtige ist,  kontaktiere gerne unser Kundenberater über support@anvajo.com.

Das fluidlab R-300 wird werkseitig kalibriert ausgeliefert und bedarf keiner regelmäßigen Wartung.

Die Kombination von Spektrometer und Zellzähler erlaubt eine vielfältige Anwendung. Diese lässt sich in den vier folgenden Feldern zusammenfassen:

  • Forschung: Universitätsinstitute, Institute für grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung
  • ZellkulturlaboreIndustrie: Chemie-, Pharma- und Biotechnologieunternehmen
  • Umweltanalytik: Umweltministerien, Umwelt- und Verbraucherschutzämter, Klärwerke
  • Lebensmittel & Getränke: Brauereien, Institute für Lebensmittelqualität, Verbraucherschutzämter

Das fluidlab R-300 verfügt über eine internen Speicher der mindestens 500 spektrometrische Messungen und 500 Zellzählungen speichern kann. Über das Startmenü haben Sie somit Zugriff auf Ihre Messergebnisse und können diese jederzeit abrufen und nachträglich bearbeiten.

Wir bitten darum sicherzustellen, dass Sie das fluidlab R-300 nur mit vertrauenswürdigen Netzwerken (WLAN) verbinden, die durch Firewalls von unberechtigten Zugriffen aus dem Internet geschützt werden. Stellen Sie sicher, dass nur Daten mit Geräten freigegeben und empfangen werden, die vertrauenswürdig und ordnungsgemäß abgesichert sind. anvajo nimmt keine personenbezogenen Daten auf und übernimmt keine Haftung für den Verlust, das Abhören oder den Missbrauch von Daten, die mit den drahtlosen Kommunikationsmethoden des Geräts gesendet oder empfangen werden.

Sofern Ihr fluidlab R-300 mit dem Internet verbunden ist, prüft das System automatisch ob Software-Updates zur Verfügung stehen. Sollte ein neues Update verfügbar sein, wird dies im Hauptmenü über einen grünen Punkt kenntlich gemacht. Öffnen Sie das Hauptmenü und wählen Sie den Menüeintrag “Updates”. Sofern ein Update verfügbar ist, können Sie es nun installieren. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Die Installation ist nach dem automatischen Neustart des Systems abgeschlossen.

Der kapazitive Touchscreen kann sowohl mit einem Touchscreen-Stift als auch mit Handschuhen bedient werden. In einem Laborumfeld empfehlen wir die Verwendung von Handschuhen bei der Nutzung des fluidlab R-300, um eine Kontamination des Gerätes zu vermeiden.

Momentan besitzt das fluidlab R-300 keinen Netzwerkzugang zur Übertragung von Daten. Wir arbeiten aber an einer Software Lösung für den PC mit der unter anderem Daten übertragen werden können.

Die Laufzeit des Akkus ist mit 5 Stunden angegeben. Die Angaben zum Akku hängen von der Netzwerkkonfiguration und vielen anderen Faktoren ab. Die Lebensdauer des Akkus kann je nach Verwendung und Einstellung variieren.